Impressum  |   Kontakt  |   Lebenslauf  |   Sitemap  |   Datenschutz
Garten in Rostock
Mai

Im Mai blüht es überall. Der erste Gartenhöhepunkt des Jahres.

Garten im Mai mit vielen weißen Blüten

Die Staudenbeete sind in der ersten Monatshälfe noch nicht dicht gezogen und sehen recht aufgeräumt aus.
Buchenhecke und Trichterfarn treiben neu aus. Obstbäume, Sträucher, heimische Wildstauden und Frühjahsblüher blühen.
Zahlreich blüht es in stahlendem Weiß.

  • Große SternmiereGroße Sternmiere (Stellaria holostea) blüht den ganzen Mai hindurch unter der Wildrose.
    Links hinten wird von den letzten Sonnenstrahlen die Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum), auch Hoher-Salomonssiegel genannt, beschienen.
  • Süßdolde Detailfoto. Die Süßdolde (Myrrhis odorata) darf im naturnahen Wildstaudengarten nicht fehlen.
    Über die Jahre wird sie immer größer und säht sich in ihrer Umgebung aus.
    Sie bildet schon als Sämling eine tiefe Pfahlwurzel, so dass sie gegebenfalls früh umgepflanzt werden sollte.
  • Waldmeister (Galium odoratum) Waldmeister (Galium odoratum) duftet am Eingang im tiefen Schatten unter der Hecke.
    Im eher sandigen Boden wächst er als Zeigerpflanze für Lehmboden nicht so üppig, wie wir es uns wünschen würden.
  • Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris 'Alba') Unsere Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris 'Alba') blüht 2013 erst Mitte Mai. Dafür hat sie sich aber gut entwickelt.
    In vergangenen Jahren wurden die weichen Blüten gern von der Wühlmaus abgeknipst und als Nistmaterial ins Mauseloch gezogen.
    Dort sahen wir sogar einmal eine Blüte verschwinden.
  • Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum), Hoher-Salomonssiegel Naturnaher Standort:
    In der Reihe der im Mai weiß blühenden heimischen Wildstauden findet sich auch die
    Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum), eher bekannt als Hoher-Salomonssiegel.
    Sie konnte sich an einem sehr schattigen Platz auf der anderen Grabenseite prächtig vermehren.
    Salomonssiegel setzt sich gut gegen Giersch durch. Das Laub steht mit leuchtender Herbstfärbung bis weit in den November hinein.
    Nur noch Lungenkraut hällt so lange durch.
    Links blüht ein wenig Bärlauch, rechts Schöllkraut, dass sich hier auch aussähen darf.
  • Narzisse Die Narcissus 'Thalia' - Engelstränen-Narzisse trägt drei Blüten an einem Stengel. Sie ist im Ganzen filigraner und blüht,
    wenn die Osterglocken bereits verblüht sind. Sie soll auch zur Verwilderung neigen, was unserer Auffassung entgegenkäme.
    Im Hintergrund blüht die Große Sternmiere.
  • Sumpfdotterblume (Caltha palustris) Die heimische Sumpfdotterblume (Caltha palustris) konnten wir 2013 in der Urform erwerben,
    und unten im Graben an der Wasserkante ansiedeln.
  • Iris Sibirica Iris sibirica ist auch heimisch. Ihr Verbreitungsgebiet zieht sich bis Sibirien.
    Unsere ist wohl eine Sorte in klarem Blau. Ein Vergleich mit der Wildform ist nicht möglich, da sie hier nirgens zu finden ist.
    Die Pflanzen mussten vor dem Vernichtungsfraß der Schnecken gerettet werden. Die Blätter bogen sich dramatisch Richtung Boden.
    Jetzt im Mai blühen sie doch noch sehr schön
  • Schnittlauch (Allium schoenoprasum) Ganz wunderbar blüht unser Schnittlauch (Allium schoenoprasum).
    Im Gegensatz zu einigen Zukäufen hällt diese alte Sorte aus dem elterlichen Garten kommend schon einige Jahrzehnte durch.
  • Trichterfarn Der Trichterfarn ist gerade ausgetrieben. Er breitet sich längs der Grabenkante aus.

  • Färberwaid Blüte Die gelbe Blütenwolke des Färberwaids ist selbstleuchtend.
  • Gold-Wolfsmilch, Euphorbia polychroma Von der Gold-Wolfsmilch, Euphorbia polychroma, möchten wir mehr haben.
    Sie säht sich nicht sebst aus, soll aber über Stecklinge vermehrt werden können.
    Links von ihr steht eine unbekannte Art Jakobsleiter (Polemonium)
  • Zwerggünsel am Stein Der Zwerg-Günsel (Ajuga reptans) wurde aus einem Minirhizom über die Jahre stetig vermehrt.
    Er passt in alle Ritzen und das Blau seiner Blüten wirkt sehr edel.
  • Gartenblick Die Kugelläuche schieben ihre Blüten aus den Giersch hinaus.
    Im Hintergrund blüht unscheinbar neben Flieder und Rhododendron links auch der Tatarische Hartriegel (Cornus alba).
  • Gartenblick Ab Mittag im Schatten liegend blühen im Vordergrund verschiedene Sorten Wald-Phlox (Phlox divaricata).
weiter mit Juni
nach oben
zurück zu Garten
Impressum  |   Kontakt  |   Lebenslauf  |   Sitemap  |   Datenschutz